Zum Inhalt springen


VLBS Sachsen – Vereinigung der leiter beruflicher Schulen e.V.
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


Geschichte und Entwicklung – Bereich Chemnitz/Zwickau

Nach den grundlegenden Veränderungen nach 1989, die auch Auswirkungen auf die berufsbildenden Schulen hatten, war es nach unserer Ansicht ratsam, eine Interessenvertretung nach westdeutschem Vorbild zu gründen.

Schon 1990 arbeiteten Schulleiter regional zusammen, um die Tagesaufgaben unter den veränderten Bedingungen meistern zu können. Auf Anregung unserer Dresdner Kollegen wurde am 12.07.1993 der VLBS Chemnitz gegründet. 1995 wurde der Verband in das Vereinsregister beim Amtsgericht Chemnitz aufgenommen.

Von anfangs 12 Mitgliedern traten so nach und nach die meisten Schulleiter der Beruflichen Schulzentren ein. 1996 waren es 44 Mitglieder. Der Vorstand war immer in Verbindung mit dem des Dresdner Verbandes, um Aufgaben gemeinsam zu lösen. In Leipzig erfolgte die Gründung eines Verbandes 1998. Ein Zusammenschluss zu einem Gesamtverband in Sachsen erfolgte bewusst nicht. Jeder einzelne Schulleiterverband wirkt in seinem Regierungsbezirk eigenständig entsprechend seinen strategischen Vorstellungen. Das wurde auch mit der Gründung der Regionalschulämter nicht verändert.

Wichtig war und ist immer die Abstimmung untereinander, um unsere Anliegen gemeinsam vortragen zu können. Dazu gab es regelmäßige Treffen der drei Bezirksvorstände und Kontakte zum SMK (Minister und Fachabteilung) und zu den Oberschulämtern/Regionalschulämtern (Präsidenten bzw. Direktoren und zu den Fachabteilungen). Dabei spielte neben der Artikulierung unserer  Interessen gegenüber dem SMK vor allem die Bearbeitung regionaler Aufgaben eine besondere Rolle.

Die Entwicklung der staatlichen berufsbildenden Schulen in Sachsen war und ist unsere Hauptaufgabe. Von den Vorsitzenden der drei Regionalverbände fungiert jeweils einer als Sprecher. Diese Aufgabe wechselt jährlich und vereinfacht die Zusammenarbeit mit dem SMK und den anderen Partnern.

2019 – was sich inzwischen getan hat

Inneren und äußeren Entwicklungen in und um die beruflichen Schulen im Freistaat Sachsen haben über die Jahrzehnte zu vielfältigen Veränderungen in unserer Vereinsarbeit geführt; neue Themen kamen hinzu, andere traten in den Hintergrund, manche wurden zum Dauerbrenner, andere verloren an Bedeutung. Immer wurde reagiert und im Schulterschluss mit den Vereinigungen in Dresden und Leipzig auch agiert.

Immer deutlicher zeigte sich, dass eine starke Stimme für die Leiter und Leiterinnen der BSZ in Sachsen erforderlich ist, um die Ziele der Vereinigung aktiv verfolgen zu können. Eine Zusammenführung der Aktivitäten der Vereinigungen Dresden, Leipzig und Chemnitz/Zwickau lag für die meisten Mitglieder auf der Hand. Nach mehreren Befassungen mit der Thematik in den Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen wurde am 23. Oktober 2018 die Auflösung des Vereins beschlossen.

Zum 19.06.2019 wurde nun der Verein aufgelöst und aus dem Register des Amtsgerichtes Chemnitz gelöscht.

Den Mitglieder wurde nahe gelegt, dem „Sachsen“-VLBS e.V. beizutreten.