Zum Inhalt springen


VLBS Sachsen – Vereinigung der leiter beruflicher Schulen e.V.
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


Geschichte und Entwicklung – Bereich Dresden/Bautzen

 

  • Gründungsversammlung fand am 13.01.1993 in Dresden statt
  • 36 Gründungsmitglieder
  • zur Zeit sind 52 Mitglieder (2019) eingetragen

Der Vorstand tagt regelmäßig im Abstand von ein bis zwei Monaten. Jährlich finden eine Vollversammlung (Fortbildung und inhaltliche Arbeit) sowie ein gemeinsamer Ausflug (zweite Vollversammlung im Sinne der Satzung) statt. Gäste sind bei allen Veranstaltungen (außer Wahl) selbstverständlich die Partner aus SMK und Bildungsagentur sowie weitere Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft. Aller zwei Jahre wird der Vorstand neu gewählt.

Zielstellung 

Der Verein wird auf überparteilicher Basis sowie unabhängig von Gewerkschafts- und Verbandszugehörigkeit die gemeinsamen Interessen der Leiter Beruflicher Schulen gegenüber Kultusministerium, Bildungsagentur, Behörden, Kammern u. a. Institutionen artikulieren und vertreten. Im Laufe der Jahre haben sich durch strukturelle Veränderungen in der Kultusbehörde und der Schullandschaft Schwerpunkte herausgebildet, welche damals noch nicht so im Vordergrund standen. U. a. spielen heute folgende Sachverhalte in der Verbandsarbeit eine wichtige Rolle:

  • Fortbildung im Rahmen der Tätigkeit als Schulleiter der Beruflichen
    Schulzentren
  • Fragen der effektiven Schulleitungsorganisation
  • Erfahrungsaustausch der Schulleiter und Abstimmung zwischen den
    Schulstandorten
  • Mitgliederpflege
  • Zusammenarbeit mit Kammern, Industrieverbänden, Innungen und dgl.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten ist es der Vereinigung gelungen, als anerkannter Partner seitens des SMK akzeptiert zu werden. Ziel ist in jedem Fall ein Miteinander bei der Gestaltung der beruflichen Bildung im Freistaat Sachsen.